Buch oder E-Book: Veröffentlichungsarten

Wenn man dem Internet glauben kann, dann besteht unter den Leserinnen und Lesern, bedingt aber auch unter den Verlagen, zwei Lager. Einmal die, welche die Bücher lieben und damit die E-Books ablehnen. Und dann die andere Seite, welche sich lieber auf die E-Books stürzen und die Bücher aus dem Haushalt verbannen. Daher möchte ich heute mal den einen oder anderen Gedanken dazu niederschreiben.

Marketing: Dein Newsletter

Wenn man den ganzen Internetgurus glauben mag, welche Dir erklären wollen, wie Du ein Onlinebusiness aufbaust, dann kommst Du an einem Newsletter nicht vorbei. Dabei ist es egal, ob Du ein Onlineprodukt verkaufen willst, was den Menschen erklärt, wie man ihn zehn Schritten die erste Million verdient oder Deinen Roman.

Happy End, Bad End oder doch eher Open End

Hei, hallo und herzlich willkommen, jede Geschichte braucht einen guten Anfang und ein gutes Ende. Doch was ein gutes Ende ist, das ist von Geschichte zu Geschichte unterschiedlich. Zumal es verschiedene Arten von Enden gibt. Kurze Vorgedanken Viele Autor*innen machen sich Gedanken über einen starken Anfang. Das ist gut und wichtig. Denn habe ich erst einmal meine Leserinnen eingeladen meinen Roman zu lesen, habe ich sie so gut wie im Sack, dass sie auch gerne bis zum Ende den Roman lesen möchten. Doch wenn eben dieses Ende nicht befriedigend ist, dann könnte es sein, dass sie nicht noch einmal…Continue reading Happy End, Bad End oder doch eher Open End

Marketing: Dein Blog

Es kann sein, dass Du Dir sagst, dass eine Internetseite an sich eine interessante Sache ist. Aber eben nicht für Dich. Für Dich kommt so etwas nicht infrage. Das mag daran liegen, dass Du keine Ahnung von HTML hast (und der Meinung bist, dass Du das benötigst). Und überhaupt ist ein Blog doch viel interessanter.

Marketing: Deine Internetseite

Marketing: Podcast Marketing: Deine Internetseite (Du bist hier) Marketing: Dein Blog Marketing: Dein Newsletter Marketing: Dein Logo Hei, hallo und herzlich willkommen, in meinen Anfangszeiten des Internets (also vor über zehn Jahren) gehörte es zum guten Ton eine eigene Internetseite zu haben. Doch heutzutage gibt es mehrere Social Media Kanäle, welche diese eigentlich ersetzen könnte. Also Facebook oder Twitter oder auch Instagram. Da könnte man doch meinen, da wäre eine eigene Internetseite völlig überflüssig, oder? Meine Antwort lautet ganz klar: Myspace. Kurze Vorgedanken Gut, die Antwort Myspace ist nicht sonderlich erschöpfend, gerade wenn Du nicht weißt, wer oder was…Continue reading Marketing: Deine Internetseite