Was verstehe ich unter “Trash-Marketing”?

Hei, hallo und herzlich willkommen,

warst Du in letzter Zeit auf irgendwelchen Messen oder Conventions unterwegs? Vielleicht hast Du ja dort eine Tasche oder einen Beutel bekommen, der sehr viel Werbung enthalten hat. Und um diesen Inhalt geht es heute.

Kurze Vorgedanken

Auf viele Messen oder Conventions ist es schon Usus, dass man als Besuchende einen Beutel oder eine Tasche als Geschenk bekommt. Häufig sind sie ein Bestandteil der Eintrittskarte.

In diesen Taschen befindet sich in erster Linie Werbematerial, wie zum Beispiel Postkarten, Kugelschreiber, Lippenstifte, Schlüsselanhänger, Leseproben, Autogrammkarten, Bücher und so weiter.

Doch wird das alles wirklich gebraucht?

Was verstehe ich nun unter “Trash-Marketing”?

Als ich auf einer Convention war, bekam ich im Rahmen meines Tickets eine Tasche geschenkt. Und in dieser Tasche war so viel Zeugs drinnen, dass ich schon gar nicht weiß, was da alles war.

Auf der Veranstaltung hab ich dann gesehen, dass einige ihre Taschen entleert hatten und die Inhalte teilweise in die nächste Mülltonne warfen. Und ja, teilweise sogar die Taschen selbst. Es tut mir leid das zu sagen, ich kann es verstehen. Oder anders ausgedrückt, mein chaotisches Selbst kann es verstehen.

Genau das ist dann auch Trash-Marketing. Marketing, dass zeitnah oder sogar sofort eben im Trash, also dem Mülleimer landet. Und das teilweise, ohne sich sogar mit dem Werbemittel zu beschäftigen.

Warum?

Das kann tatsächlich viele Gründe haben. Schauen wir uns einige Mögliche davon an.

Uninteressante Inhalte

Kommen wir zu dem, für mich zumindest, naheliegendste Grund. Die Autor*innen suchen sich Werbematerialien aus, die einfach uninteressant sind. Warum sollte ich mich also als Lesende mit so etwas beschäftigen?

Ein Beispiel: Ich versuche meinen Schlüsselbund so mager, wie nur möglich zu halten. Das bedeutet also, dass ich mir niemals irgendwelche Schlüsselbundanhänger dran befestigen würde. Damit sind solche Werbegeschenke einfach uninteressant.

Würde ich also so etwas geschenkt bekommen, würde ich entweder Versuchen es jemanden zu geben, die oder der damit mehr anfangen kann (wenn ich es schon nicht ablehnen kann) oder es quasi frei lassen. Also auf der Messe irgendwo heimlich liegen lassen. Oder sonstwo auf einer Parkbank.

Aber rechne damit, dass andere sich nicht so viele Gedanken darüber machen würden. Vermutlich würden die meisten es sofort in den nächsten Mülleimer werfen. Für mich ist es sehr wahrscheinlich, dass sogar sehr viele das machen würden.

Hat nichts mit dem Buch zu tun

Wenn Werbematerialien nichts mit dem Buch zu tun hat, stehen viele Leute da und wissen damit nichts anzufangen.

Nehmen wir an, Du hast einen Roman über Rockstars geschrieben und als Geschenk gibt es eine Badekappe. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Erst recht, wenn Deine Band nicht ein einziges Mal schwimmen geht. Da würde ich mich schon fragen, was ich damit soll.

Mir würde einfach der Bezug zur Geschichte fehlen. Zudem drängt sich mir dann der Gedanke auf, dass die Autorin oder der Autor sich keine Gedanken über das Marketing gemacht hat. Hauptsache irgendwelche Geschenke.

Mehr, mehr und noch viel mehr

Bei manchen Autor*innen hab ich das Gefühl, dass es ihnen nicht nur darum geht, Marketing zu betreiben. Es geht ihnen viel mehr darum, als jemand zu gelten, die*der viele Geschenke macht. Da wird alles in den Beutel gepackt, was man in irgendwelchen Werbegeschenkeonlineshops findet.

Das ist natürlich nett, aber einfach zu viel. Wobei es auch häufig hier zu dem Fall kommt, dass durchaus einiges dieser Geschenke nichts mit dem aktuellen Roman zu tun hat. Zusätzlich ist das auch häufig einfach reine Materialverschwendung.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Jetzt überleg mal zurück zu Deine Beutel, die Du auf Messen oder Conventions bekommen hast. Was war da so alles drinnen? Hast Du wirklich alles genutzt? Oder hast Du auch was weggeschmissen?

Du musst gerade den letzten Punkt nicht öffentlich beantworten. Aber wenn Du was in die Mülltonne geworfen hast, dann weißt Du genau, was Trash-Marketing ist. Denn, wenn man es so will, hast Du es in diesem Moment gelebt.

Wenn Du aber alles nutzen konntest, sage ich Glückwunsch dazu. Nur muss ich provokant fragen, wie viele Schlüsselanhänger kannst Du wirklich gebrauchen?

Wie geht es weiter?

In den nächsten drei Wochen schauen wir uns dazu noch folgende Themen an:

Bis dahin wünsche ich Dir kreative Gedanken zu diesem Thema.

Alles Liebe

Deine frau schreibseele

Aufrufe: 83

frau-schreibseele

Mein Thema ist das geschriebene Wort. Das gilt sowohl für Romantexte als auch fürs Lettering, Sketchnote, Bullet Journals und was man noch schreiben kann. Aktuell arbeite ich an meinem ersten Roman, der 2018 veröffentlicht werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.