Zum Inhalt springen

[Ideen] Brainstorming

Hei, hallo und herzlich willkommen,

es gibt mehrere Arten von Autor:innen. Die einen haben so viele Ideen, dass sie gar nicht wissen, wohin damit. Die anderen hingegen haben häufig Probleme, überhaupt eine halbe Idee zusammenzubauen.

Kurze Vorgedanken

Zu viele oder zu wenige Ideen können eine mögliche Geschichte unschreibbar machen. Ich gehöre zum Team “Zu-viele-Ideen”. Dadurch passiert es mir, dass nach jedem Kapitel, den ich von meiner aktuellen Geschichte überarbeite am Ende, neue Ideen auftauchen. Und natürlich wollen sie alle eingearbeitet werden.

Wer zu wenige oder gar keine Idee hat, kann sich schwertun, beim Schreiben. Daher möchte ich Dir das Thema Brainstorming ein wenig näher bringen.

Was verstehe ich unter Brainstorming?

Unter Brainstorming verstehe ich, dass ich mich für eine gewisse Zeit hinsetze, sagen wir fünfzehn Minuten, und schreibe. Nicht an der Geschichte selbst, sondern an meiner möglichen Idee oder zu den Charakteren.

Dabei schreibe ich alles auf, was mir einfällt. Wichtig ist mir, dass ich mich selbst nicht zensiere. Wenn ich der Meinung bin zu notieren, dass mein Charakter orangefarbene Strähnchen hat, obwohl dies nicht wichtig ist, schreibe ich es auf.

Selbst Dinge, von denen ich weiß, dass ich sie nachher streichen werde. Sobald ich es schwarz auf weiß habe, habe ich die Möglichkeit mich damit auseinanderzusetzen. Entweder ich streiche es tatsächlich. Oder ich verwende es in dieser Geschichte, eventuell in einer anderen.

Wichtig ist mir, ich schreibe alles auf, was mir einfällt. Was ich am Ende daraus mache, steht auf einem anderen Blatt.

Was nützt mir das Brainstorming?

In meinem Kopf sind so viele Ideen, dass sie mich manchmal hinterrücks überfallen. Das kannst Du gerne wörtlich nehmen. Und häufig sind einige dieser Ideen letztendlich nichts wert.

Diese muss ich jedoch erst einmal aussortieren. Was ist letztendlich wirklich gut und was ist am Ende schlecht? Wenn ich mich von meinen Ideen überwältigen lasse, ist für mich erst einmal alles gut. Und das bringt mich und meine Geschichte auf Dauer nicht weiter.

Welche Methoden von Brainstorming gibt es?

Es gibt so viele Methoden, um Brainstorming durchzuführen, wie es Autor:innen gibt. Folgend möchte ich Dir meine persönlichen Favoriten vorstellen. Vielleicht möchtest Du diese selbst ausprobieren. Oder sie inspirieren Dich, eine eigene Methode auszudenken und auszuprobieren.

Einfach drauf losschreiben

Eine der einfachsten Methoden ist und bleibt, einfach drauf losschreiben. Schnapp Dir eine leere Datei oder ein Stift und Papier und schreib auf, was Dir zu Deiner Geschichte durch den Kopf geht. Wie oben schon erwähnt, zensiere Dich nicht. Alles ist richtig und darf auf das Papier.

Mit Fragen arbeiten

  • Wer will was und warum?
  • Wer ist gegen diese Ziele und warum?
  • Gibt es einen großen Konflikt oder ein Problem, das gelöst werden muss?
  • Wer ist die wahrscheinlichste Person, die auf persönlicher Ebene an diesem Problem beteiligt ist?
  • Wo können große Fehler auftreten?
  • Welche Situationen eignen sich gut für das Wachstum eines Charakters?

Das sind Fragen, mit denen ich gerne arbeite. Diese habe ich mir im Laufe der Zeit zusammengesucht und nutze diese, um tiefer in die Geschichte einzutauchen. Häufig geht es hier durchaus schon konkreter zu.

In diesem Bereich geht es bei mir um einiges konkreter zu. Denn meistens kenne ich bereits die Charaktere oder das Setting. Mit diesen Fragen packe ich die Geschichte um einiges fester.

What If … ?

Vielleicht kennst Du ja diese Frage. Was wäre, wenn mein Charakter dieses oder jenes tut, kann oder macht. Dabei können manchmal die kuriosesten Dinge herauskommen. Und schnell merke ich, ob etwas wirklich funktioniert oder die Idee nicht gut ist.

Gelegentlich komme ich dabei aber auf Ideen, an die ich zuvor nicht gedacht habe. Einfach, weil ich alle Möglichkeiten in Betracht ziehe, die theoretisch in meiner Geschicht auftauchen könnte.

Abschlussgedanken

Das ist nur ein erster Einstieg in dieses Thema. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, mit den Ideen zu arbeiten (diese kommen in den kommenden Wochen).

Daher, probier einfach mal die Methoden aus und schau, was Dir hilft. Wenn etwas Dir nicht zusagt, ist das auch in Ordnung. Persönlich sage ich immer, erst einmal probieren und dann kann man es immer noch verwerfen.

Viel Spaß dabei wünsche ich.

Alles Liebe

Deine frau schreibseele

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

    Informiere Dich weiter.