Zum Inhalt springen

Wohin mit meinen Praise of the Book

Hei, hallo und herzlich willkommen,

jetzt hast Du tolle Praise of the Books zusammengetragen. Und nun? Wohin mit den Texten?

Kurze Vorgedanken

Wenn Du die Praise of the Book benutzen möchtest, gibt es eigentlich nicht wirklich viel zu beachten. Und trotzdem kannst Du einiges falsch machen. Daher möchte ich Dir ein paar Hinweise geben, wo Du sie einfügen kannst.

Eines vorneweg

Wie ein Cover sollte ein Praise, welche die Blicke Deiner (hoffentlich) zukünftigen Lesenden auf sich ziehen, eines sein: frei von Rechtschreibfehlern.

Wir alle sind nur Menschen. Das bedeutet, dass wir eben auch Fehler machen. So können sich natürlich auch kleine Rechtschreibfehler einschleichen. Während viele in einem Text noch den einen oder anderen Rechtschreibfehler tolerieren, könnte es sich bei einem Praise schlimmstenfalls anders verhalten.

Sollte sich bei einem solch kurzen Text auch nur ein Kommafehler einschleichen, könnte man Dir vorwerfen, dass Du Dir keine Mühe gegeben hast. Das es nicht stimmt, weiß ich und weißt Du. Aber Deine Lesenden machen sich vielleicht diese Gedanken nicht.

Daher solltst Du ein oder zwei Leute zusätzlich darüber schauen lassen. Sicher ist immer sicher.

Orte für Deinen Praise

Schauen wir uns mögliche “Orte” an, wo Du Deine Praise of the Book unterbringen kannst. Wobei ich mir vorstellen kannst, dass Du die meisten davon kennst.

Auf dem Cover

Dein Cover eignet sich durchaus dafür, ein Praise zu enthalten. Dabei würde ich aber auf kurze und wenige setzen. Also auf einen Satz, der aussagt, was Deine Geschichte ausmacht.

Ideal ist es, wenn Dein Praise mit dem Cover harmoniert. Daher würde ich mit Deiner:Deinem Designer:in darüber sprechen, wie das gut gemacht werden kann. Manchmal kann das sehr harmonisch gemacht werden.

Die Rückseite

Die Rückseite ist nicht zwangsweise nur für Deinen Klappentext reserviert. Dort kannst Du auch Deine Praise of the Book gut unterbringen. Gerade, wenn diese Deinen Klappentext unterstützen und sagen, warum es sich lohnt, dieses zu lesen.

Aber Achtung: Einige Verlage übertreiben es mit den Praise of the Book auf der Rückseite sehr stark. Dort werden diese benutzt, um keinen Klappentext zu schreiben. Dort finden sich also Praise nach Praise. Und ich muss gestehen, dass es häufig so viele sind, dass ich es richtig anstrengend finde, diese zu lesen.

Manchmal habe ich mir in solchen Fällen das Buch nicht gekauft. Denn in meinen Augen soll ein Praise eine Unterstützung sein, nicht den Klappentext ersetzen. Und wenn ich nicht erfahre, worum es wirklich geht, ist es erst einmal kein Kauf für mich wert. Da muss mich eine gute Rezension notfalls überzeugen.

Wenn Du also Praises auf der Rückseite verwendest, wäre es schön, wenn dies Deinen Klappentext nicht ersetzen. Sie dürfen es gerne ergänzen. Mehr aber nicht.

Im Buch

Leere Seiten in Deinem Buch, die nicht mit Texten belegt sind, können für die Praise for the Books verwendet werden. Du fügst einfach alle in eine Normseite ein und stellst diese vor Deiner Geschichte.

Der Vorteil hierbei liegt klar auf der Hand: Diese Seiten können gelesen werden, müssen aber nicht. Ich kann sie ohne Weiteres überblättern. Oder mich mit ihnen beschäftigen.

Die Internetseite

Solltest Du das eine oder andere Praise nicht unterbringen können oder wollen, kannst Du diese auf Deine Internetseite packen. Ich würde Dir empfehlen, für jedes Buch sowieso eine Unterseite zu erstellen. Und dort findest Du unter anderem dann Platz für die Praise of the Book.

Wenn neue hinzukommen, kannst Du sie ganz einfach auf Deine Webseite stellen. Und solltest Du ein Update Deines Buches planen, kannst Du notfalls Dich dort entsprechend bedienen. Also die Praise of the Books einfach austauschen.

Papiersachen

Sei es Deine Visitenkarte, eine Postkarte, ein Flyer oder Dein Lesezeichen, all diese Papiersachen eigenen sich auch für ein Praise. Hier würde ich was heraussuchen, was besonders hervorsticht.

Im Idealfall prägt sich der Praise so sehr im Kopf Deiner Lesenden ein, dass sie unbedingt Dein Buch kaufen wollen. Dann hat sich das alles gelohnt.

Abschlussgedanken

Die Möglichkeiten sind durchaus offensichtlich. Und doch kann man mit diesen auch spielen. Schau genau hin, was Du tatsächlich nutzen kannst, ich bin mir sicher, dass Dir noch einiges einfällt. Und dann leg einfach los.

Dabei wünsche ich Dir viel Spaß.

Alles Liebe

Deine frau schreibseele

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

    Informiere Dich weiter.