Ein Irrgarten in meinem Kopf …

… oder, warum ich jeden Tag von vorne anfangen muss.

Hei, hallo und herzlich willkommen,

jeden Tag neu beginnen, jeden Tag als eine neue Chance sehen. So sieht es bei mir in den letzten Jahren aus. Und das kann durchaus sehr anstrengend sein.

Was bedeutet das?

Wenn ich mir für einen Tag etwas vornehme, dann muss ich schon schauen, wie ich es an diesem Tag hinkriege. Durch meine veränderte Art der To-do-Liste klappt das um einiges besser. Und auch durch die Abnahme meiner Müdigkeit.

Eine Liste für die Tage einer Woche zu machen, fällt mir unheimlich schwer. Zwar versuche ich es. Aber dann prokrastiniere ich und schon ist häufig mein Plan dahin.

Jeden Tag muss ich motivieren weniger zu essen, mehr zu schreiben, weniger zu prokrastinieren, mehr zu lernen. Jeden einzelnen Tag.

Was bedeutet das für mich?

Dass jeder Tag durchaus als anstrengend bezeichnet werden kann. Klar, es gibt Tage, an denen mir alles so leicht von der Hand geht, dass ich selbst überrascht bin. Dann frage ich mich, warum das nicht jeder Tag sein kann. Nur, um zu sehen, dass der nächste Tag wieder die gleichen Überraschungen parat hält, wie an allen anderen.

Dadurch plätschern irgendwie die Tage an mir vorbei, ohne das ich es wirklich mitbekomme. Vor Kurzem hab ich ein Plastikosterei auf meinem Arbeitstisch gesehen. Und ich hab mich gewundert, warum wir nicht immer noch den März haben.

Um die Tage intensiver auszunutzen, muss ich diese eben intensiver ausnutzen.

Das kann gefährlich sein

Dabei geht es mir nicht darum, dass die Tage, Wochen und Jahre an mir vorbeirauschen. Sondern darum, dass ich mich sehr unter Druck setze.

Vor einigen Wochen saß ich auf Arbeit da. Es war nichts Besonderes vorgefallen. Trotzdem hatte ich das Gefühl, gleich in Tränen auszubrechen. Warum genau, kann ich nicht sagen. Aber ich fühlte mich sowieso sehr erschöpft und ausgelaugt. Das dürfte dann nur die körperliche Reaktion darauf sein.

Wenn man auf Arbeit viel zu tun hat und sich dann noch privat zusätzlich unter Druck setzt, kann es zu so etwas führen. Am Ende kann man eigentlich nur verlieren. Und schlimmstenfalls verliert man sogar.

Wie geht es weiter?

Ganz ehrlich?

Entweder versuche ich, etwas zu ändern. Aber ich weiß nicht wie genau. Oder es bleibt wie bisher. Dann ist ein Burn-out die nächste logische Konsequenz.

Das neue Jahr steht bevor. Also werde ich mir noch weitere Gedanken machen und mit 2020 durchstarten – irgendwie.

Abschlussgedanken

Nun denn, legen wir los? 😀

Alles Liebe

Deine frau schreibseele

Aufrufe: 35